SEIDE

SEIDE

Von Natur aus zart und stark zugleich. Als eine der luxuriösesten Fasern der Welt muss Seide sorgsam gepflegt werden, damit sie lange sanft und geschmeidig bleibt.

Von Natur aus zart und stark zugleich. Als eine der luxuriösesten Fasern der Welt muss Seide sorgsam gepflegt werden, damit sie lange sanft und geschmeidig bleibt.


PFLEGE

  • Beachte immer die Hinweise auf dem Pflegeetikett - besonders bei Seide ist eine professionelle Reinigung oft die einzige Möglichkeit.
  • Kleidungsstücke aus Seide sollten nicht nach jedem Gebrauch gewaschen werden. Lüfte die Kleidungsstücke stattdessen aus.
  • Vermeide direkte Sonneneinstrahlung, da dies die Farbe beschädigen kann.
  • Wir empfehlen, Seide kalt im Handwäschezyklus, Schon- oder Wollprogramm Deiner Maschine zu waschen. Seide verträgt keine warmen Temperaturen (selbst 30° Celsius können zu heiß sein) und sollte, wenn überhaupt, nur bei niedriger Geschwindigkeit geschleudert werden (maximal 600 Umdrehungen pro Minute). Verwende nur eine kleine Menge Feinwaschmittel und idealerweise einen Waschbeutel.
  • Wenn Du mit der Hand waschen willst, achte darauf, dass Du das Kleidungsstück nicht durch zu starke Reibung beschädigst. Wir empfehlen lauwarmes Wasser und ein spezielles Feinwaschmittel. Reibe die Seide nicht, da dies die Fasern verzerrt, sondern schwenke sie ganz vorsichtig im Wasser. Nach dem Waschen spülst Du das Stück am besten aus, ohne es auszuwringen. Seide sollte nicht komplett durchnässt werden, da sonst Farbpigmente aus dem Stoff treten können. Vermeide außerdem, das Kleidungsstück im nassen Zustand zu dehnen.
  • Seide sollte weder im Wäschetrockner noch in direktem Sonnenlicht getrocknet werden, da dies das Gewebe beschädigen kann. Am besten ist es, das Stück auf einem Tuch auszubreiten, damit dieses die Feuchtigkeit aufnehmen kann, und dann an der Luft zu trocknen.
  • Wenn Du Seide bügelst, bügle sie am besten auf links auf der niedrigsten Temperatur, max. 120°-150° Celsius. Bügle möglichst nicht über die Nähte, um Druckstellen zu vermeiden.
  • Sei vorsichtig mit Flüssigkeiten, da Parfüm die Farbe verändern, und Wasser oder Dampf Flecken verursachen können.



EIGENSCHAFTEN

  • Weicher Griff
  • Luftig
  • Dehnbar
  • Hält kühl und warm
  • Geringe Knitterneigung



URSPRUNG

Seidenraupenzucht wird schon seit Jahrtausenden praktiziert. Die Kokons der Seidenraupen werden gesammelt und die Fasern zu einem Faden gesponnen. Es ist die feinste und stärkste Naturfaser der Welt. Der Schimmer der Seide ist auf die Faserstruktur zurückzuführen, die das Licht reflektiert. Während Seide flüssig und zart aussieht, ist das Material in Wirklichkeit sehr stark und diente einst sogar zur Herstellung von Fallschirmen. Es leitet keine Wärme, so dass sich Kleidungsstücke aus Seide im Sommer kühl und im Winter warm anfühlen.


PFLEGE

  • Beachte immer die Hinweise auf dem Pflegeetikett - besonders bei Seide ist eine professionelle Reinigung oft die einzige Möglichkeit.
  • Kleidungsstücke aus Seide sollten nicht nach jedem Gebrauch gewaschen werden. Lüfte die Kleidungsstücke stattdessen aus.
  • Vermeide direkte Sonneneinstrahlung, da dies die Farbe beschädigen kann.
  • Wir empfehlen, Seide kalt im Handwäschezyklus, Schon- oder Wollprogramm Deiner Maschine zu waschen. Seide verträgt keine warmen Temperaturen (selbst 30° Celsius können zu heiß sein) und sollte, wenn überhaupt, nur bei niedriger Geschwindigkeit geschleudert werden (maximal 600 Umdrehungen pro Minute). Verwende nur eine kleine Menge Feinwaschmittel und idealerweise einen Waschbeutel.
  • Wenn Du mit der Hand waschen willst, achte darauf, dass Du das Kleidungsstück nicht durch zu starke Reibung beschädigst. Wir empfehlen lauwarmes Wasser und ein spezielles Feinwaschmittel. Reibe die Seide nicht, da dies die Fasern verzerrt, sondern schwenke sie ganz vorsichtig im Wasser. Nach dem Waschen spülst Du das Stück am besten aus, ohne es auszuwringen. Seide sollte nicht komplett durchnässt werden, da sonst Farbpigmente aus dem Stoff treten können. Vermeide außerdem, das Kleidungsstück im nassen Zustand zu dehnen.
  • Seide sollte weder im Wäschetrockner noch in direktem Sonnenlicht getrocknet werden, da dies das Gewebe beschädigen kann. Am besten ist es, das Stück auf einem Tuch auszubreiten, damit dieses die Feuchtigkeit aufnehmen kann, und dann an der Luft zu trocknen.
  • Wenn Du Seide bügelst, bügle sie am besten auf links auf der niedrigsten Temperatur, max. 120°-150° Celsius. Bügle möglichst nicht über die Nähte, um Druckstellen zu vermeiden.
  • Sei vorsichtig mit Flüssigkeiten, da Parfüm die Farbe verändern, und Wasser oder Dampf Flecken verursachen können.



EIGENSCHAFTEN

  • Weicher Griff
  • Luftig
  • Dehnbar
  • Hält kühl und warm
  • Geringe Knitterneigung



URSPRUNG

Seidenraupenzucht wird schon seit Jahrtausenden praktiziert. Die Kokons der Seidenraupen werden gesammelt und die Fasern zu einem Faden gesponnen. Es ist die feinste und stärkste Naturfaser der Welt. Der Schimmer der Seide ist auf die Faserstruktur zurückzuführen, die das Licht reflektiert. Während Seide flüssig und zart aussieht, ist das Material in Wirklichkeit sehr stark und diente einst sogar zur Herstellung von Fallschirmen. Es leitet keine Wärme, so dass sich Kleidungsstücke aus Seide im Sommer kühl und im Winter warm anfühlen.

ERFAHRE MEHR