STRICK

STRICK

Strickwaren sind wie ein zartes Kunstwerk. Sie zu pflegen ist jedoch einfacher als gedacht. Hier sind unsere Tipps, damit Deine Kleidung lange schön bleibt.

Strickwaren sind wie ein zartes Kunstwerk. Sie zu pflegen ist jedoch einfacher als gedacht. Hier sind unsere Tipps, damit Deine Kleidung lange schön bleibt.


PFLEGE

  • Manche Strickwaren mögen kein Wasser. Überprüfe daher immer die Anweisungen auf dem Pflegeetikett, da es spezifische Informationen enthalten kann, wie z.B. die Notwendigkeit einer professionellen Textilreinigung.
  • Denk dran, dass Strickwaren nicht nach jedem Tragen gewaschen werden müssen. Stattdessen gilt eher die Regel: weniger ist mehr. Auslüften ist oftmals ausreichend. Ein guter Tipp: trag ein T-Shirt unter dem Strick.
  • Wir empfehlen, die Kleidungsstücke vor dem Waschen auf links zu drehen, damit sie länger schön aussehen und sich gut anfühlen.
  • Je nach Material ist Strick mehr oder weniger empfindlich. Während Baumwolle unempfindlich und gut bei 30° Celsius waschbar ist, sollte Wolle kalt im Schonwaschgang oder Wollprogramm gewaschen werden. Kaschmir solltest Du möglichst wenig, kurz und ebenfalls nur im Schon- oder Wollwaschgang waschen, in einer halbvollen Trommel. Es kann ratsam sein, Kaschmir in die Reinigung zu bringen. Für Wolle und Kaschmir gilt: benutze immer eine geringe Menge Feinwaschmittel und einen sanften Schleudergang (bis zu maximal 600 Umdrehungen pro Minute).
  • Du kannst Strickwaren vorsichtig in einem Handtuch einrollen und zusammendrücken, um überschüssiges Wasser vor dem Trocknen zu entfernen. Wir empfehlen, Kleidungsstück liegend auf einem Handtuch zu trocknen, um die Form zu erhalten. Vermeide das Gewebe zu sehr zu dehnen.
  • Bügle deine Strickware auf links gedreht, auf der Wolleinstellung mit viel Dampf, ohne zu starken Druck auszuüben. Am besten legst Du ein feuchtes Tuch dazwischen.
  • Lagere Strick in einer sauberen, trockenen Umgebung (30-40% Luftfeuchtigkeit), ohne direkte oder intensive Lichteinwirkung. Kleidungsstücke aus gewebter Wolle sollten nicht auf Kleiderbügel gehängt werden, da sich das Gewebe mit der Zeit dehnt und sich folglich verformt.
  • Für den Sommer solltest Du sicherstellen, dass Du Strickwaren sauber, gebügelt und ordentlich gefaltet lagerst. Falls Du Mottenlöcher findest, kannst Du Deinen Pullover für 48 Stunden in den Gefrierschrank legen, um die Motteneier abzutöten, danach waschen und die Löcher sorgsam selbst oder von einem Schneider stopfen lassen.
  • Pilling ist bei Strick normal und bedeutet nicht mindere Qualität. In den meisten Fällen wird Pilling durch Reibung verursacht. Bevor Du Strick wäschst, empfehlen wir, einen Pillingkamm oder -rasierer zu verwenden. Ziehen Sie den Kamm sanft der Länge nach über den betroffenen Bereich.


EIGENSCHAFTEN

  • Weiche Textur
  • Feuchtigkeitsdurchlässig
  • Flexibel
  • Enganliegend
  • Wunderschöne Konstruktion


URSPRUNG

Strickwaren können aus unterschiedlichen Fasern hergestellt werden. Häufig werden Baumwolle, Schafswolle und andere Wollarten, wie Kaschmir, verwendet. Unterschiedliche Maschenarten und Kombinationen lassen wunderschöne Muster entstehen und beeinflussen die Eigenschaften von Strickwaren. Gestrickte Stoffe sind meist flexibler als gewebte. Es gibt zwei Varianten von Strickwaren: Kuliergewirke und Kettengewirke. Erstere sind leichter herzustellen und deshalb häufiger anzutreffen. Letztere, zu denen auch Trikot und Milanese gehören, sind resistent gegen Laufmaschen.


PFLEGE

  • Manche Strickwaren mögen kein Wasser. Überprüfe daher immer die Anweisungen auf dem Pflegeetikett, da es spezifische Informationen enthalten kann, wie z.B. die Notwendigkeit einer professionellen Textilreinigung.
  • Denk dran, dass Strickwaren nicht nach jedem Tragen gewaschen werden müssen. Stattdessen gilt eher die Regel: weniger ist mehr. Auslüften ist oftmals ausreichend. Ein guter Tipp: trag ein T-Shirt unter dem Strick.
  • Wir empfehlen, die Kleidungsstücke vor dem Waschen auf links zu drehen, damit sie länger schön aussehen und sich gut anfühlen.
  • Je nach Material ist Strick mehr oder weniger empfindlich. Während Baumwolle unempfindlich und gut bei 30° Celsius waschbar ist, sollte Wolle kalt im Schonwaschgang oder Wollprogramm gewaschen werden. Kaschmir solltest Du möglichst wenig, kurz und ebenfalls nur im Schon- oder Wollwaschgang waschen, in einer halbvollen Trommel. Es kann ratsam sein, Kaschmir in die Reinigung zu bringen. Für Wolle und Kaschmir gilt: benutze immer eine geringe Menge Feinwaschmittel und einen sanften Schleudergang (bis zu maximal 600 Umdrehungen pro Minute).
  • Du kannst Strickwaren vorsichtig in einem Handtuch einrollen und zusammendrücken, um überschüssiges Wasser vor dem Trocknen zu entfernen. Wir empfehlen, Kleidungsstück liegend auf einem Handtuch zu trocknen, um die Form zu erhalten. Vermeide das Gewebe zu sehr zu dehnen.
  • Bügle deine Strickware auf links gedreht, auf der Wolleinstellung mit viel Dampf, ohne zu starken Druck auszuüben. Am besten legst Du ein feuchtes Tuch dazwischen.
  • Lagere Strick in einer sauberen, trockenen Umgebung (30-40% Luftfeuchtigkeit), ohne direkte oder intensive Lichteinwirkung. Kleidungsstücke aus gewebter Wolle sollten nicht auf Kleiderbügel gehängt werden, da sich das Gewebe mit der Zeit dehnt und sich folglich verformt.
  • Für den Sommer solltest Du sicherstellen, dass Du Strickwaren sauber, gebügelt und ordentlich gefaltet lagerst. Falls Du Mottenlöcher findest, kannst Du Deinen Pullover für 48 Stunden in den Gefrierschrank legen, um die Motteneier abzutöten, danach waschen und die Löcher sorgsam selbst oder von einem Schneider stopfen lassen.
  • Pilling ist bei Strick normal und bedeutet nicht mindere Qualität. In den meisten Fällen wird Pilling durch Reibung verursacht. Bevor Du Strick wäschst, empfehlen wir, einen Pillingkamm oder -rasierer zu verwenden. Ziehen Sie den Kamm sanft der Länge nach über den betroffenen Bereich.


EIGENSCHAFTEN

  • Weiche Textur
  • Feuchtigkeitsdurchlässig
  • Flexibel
  • Enganliegend
  • Wunderschöne Konstruktion


URSPRUNG

Strickwaren können aus unterschiedlichen Fasern hergestellt werden. Häufig werden Baumwolle, Schafswolle und andere Wollarten, wie Kaschmir, verwendet. Unterschiedliche Maschenarten und Kombinationen lassen wunderschöne Muster entstehen und beeinflussen die Eigenschaften von Strickwaren. Gestrickte Stoffe sind meist flexibler als gewebte. Es gibt zwei Varianten von Strickwaren: Kuliergewirke und Kettengewirke. Erstere sind leichter herzustellen und deshalb häufiger anzutreffen. Letztere, zu denen auch Trikot und Milanese gehören, sind resistent gegen Laufmaschen.

MEHR ERFAHREN