CSR Report Q2 2020

CSR Report Q2 2020

CSR Report Q2 2020

CSR Report Q2 2020

We are not just another label.

We are not just another label.

Wir verfolgen einen ganzheitlichen Ansatz beim Thema Nachhaltigkeit. Dieses Jahr haben wir unseren 360° Framework eingeführt, mit dem Ziel, so nachhaltig wie möglich zu werden. Unsere CSR-Berichte informieren darüber, wo wir stehen, was wir anstreben und wo die Herausforderungen liegen. Falls Du unseren ersten CSR Bericht verpasst hast, sind hier einige der Highlights:

  • 41% unserer Styles bestehen vollständig aus umweltfreundlichen Stoffen
  • 100%ige Rückverfolgbarkeit zu unseren Fabriken & 30 Besuche 2017-2019
  • Veröffentlichung unseres Verhaltenskodex, Materialienstandards & Viskose-Politik
  • Beitritt zum Textilbündnis, zur CanopyStyle Initiative & Fur Free Alliance
  • 100% erneuerbare Energien im Büro & CO2-Kompensation für Paketzustellungen
  • 7,6% Reduktion unserer CO2-Emissionen aus Transporten aus China

Hier ist unser zweiter Bericht. Wir wünschen Dir viel Spaß beim Lesen!

Wir verfolgen einen ganzheitlichen Ansatz beim Thema Nachhaltigkeit. Dieses Jahr haben wir unseren 360° Framework eingeführt, mit dem Ziel, so nachhaltig wie möglich zu werden. Unsere CSR-Berichte informieren darüber, wo wir stehen, was wir anstreben und wo die Herausforderungen liegen. Falls Du unseren ersten CSR Bericht verpasst hast, sind hier einige der Highlights:

  • 41% unserer Styles bestehen vollständig aus umweltfreundlichen Stoffen
  • 100%ige Rückverfolgbarkeit zu unseren Fabriken & 30 Besuche 2017-2019
  • Veröffentlichung unseres Verhaltenskodex, Materialienstandards & Viskose-Politik
  • Beitritt zum Textilbündnis, zur CanopyStyle Initiative & Fur Free Alliance
  • 100% erneuerbare Energien im Büro & CO2-Kompensation für Paketzustellungen
  • 7,6% Reduktion unserer CO2-Emissionen aus Transporten aus China

Hier ist unser zweiter Bericht. Wir wünschen Dir viel Spaß beim Lesen!

01

01

Covid-19

Covid-19

‘We're in this together’ - eine persönliche Botschaft vom IVY & OAK Team

‘We're in this together’ - eine persönliche Botschaft vom IVY & OAK Team

01

01

Covid-19

Covid-19

‘We're in this together’ - eine persönliche Botschaft vom IVY & OAK Team

‘We're in this together’ - eine persönliche Botschaft vom IVY & OAK Team

Die letzten Monate waren weltweit von Covid-19 geprägt. Jeder von uns ist betroffen und hat seine Geschichte zu erzählen. Wir möchten Dir einen Einblick geben, wie sich die Pandemie auf uns und unsere Partner ausgewirkt hat.

Die Modeindustrie ist eine der am stärksten betroffenen Wirtschaftszweige: Geschäfte mussten zeitweise schließen, Lock-Downs und finanzielle Unsicherheit bremsen die Nachfrage der Kunden. Zwar kann man argumentieren, dass ein geringerer Bekleidungskonsum längst überfällig war und für unseren Planeten positiv ist, doch die Auswirkungen des plötzlichen Nachfragerückgangs haben viele der Ärmsten am Ende der textilen Lieferkette besonders hart getroffen. Covid-19 hat nicht nur die globalen Verflechtungen zwischen Menschen, Ländern und Volkswirtschaften sichtbar gemacht, sondern auch die absolute Notwendigkeit für unternehmerische Verantwortung.

Die Modeindustrie ist eine der am stärksten betroffenen Branchen: Geschäfte mussten zeitweise schließen, Lock-Downs und finanzielle Unsicherheit bremsen die Nachfrage der Kunden. Zwar kann man argumentieren, dass ein geringerer Bekleidungskonsum längst überfällig war und für unseren Planeten positiv ist, doch die Auswirkungen des plötzlichen Nachfragerückgangs haben viele der Ärmsten am Ende der textilen Lieferkette besonders hart getroffen. Covid-19 hat nicht nur die globalen Verflechtungen zwischen Menschen, Ländern und Volkswirtschaften sichtbar gemacht, sondern auch die absolute Notwendigkeit für unternehmerische Verantwortung.

Obwohl dieses Quartal auch für uns herausfordernd war, sind wir dankbar, dass wir bisher von zu Hause aus weiterarbeiten, unseren Online Shop durchgehend offen halten und gemeinsam mit unseren Partnern durch die Krise gehen konnten.

Die letzten Monate waren weltweit von Covid-19 geprägt. Jeder von uns ist betroffen und hat seine Geschichte zu erzählen. Wir möchten Dir einen Einblick geben, wie sich die Pandemie auf uns und unsere Partner ausgewirkt hat.

Die Modeindustrie ist eine der am stärksten betroffenen Wirtschaftszweige: Geschäfte mussten zeitweise schließen, Lock-Downs und finanzielle Unsicherheit bremsen die Nachfrage der Kunden. Zwar kann man argumentieren, dass ein geringerer Bekleidungskonsum längst überfällig war und für unseren Planeten positiv ist, doch die Auswirkungen des plötzlichen Nachfragerückgangs haben viele der Ärmsten am Ende der textilen Lieferkette besonders hart getroffen. Covid-19 hat nicht nur die globalen Verflechtungen zwischen Menschen, Ländern und Volkswirtschaften sichtbar gemacht, sondern auch die absolute Notwendigkeit für unternehmerische Verantwortung.

Die Modeindustrie ist eine der am stärksten betroffenen Branchen: Geschäfte mussten zeitweise schließen, Lock-Downs und finanzielle Unsicherheit bremsen die Nachfrage der Kunden. Zwar kann man argumentieren, dass ein geringerer Bekleidungskonsum längst überfällig war und für unseren Planeten positiv ist, doch die Auswirkungen des plötzlichen Nachfragerückgangs haben viele der Ärmsten am Ende der textilen Lieferkette besonders hart getroffen. Covid-19 hat nicht nur die globalen Verflechtungen zwischen Menschen, Ländern und Volkswirtschaften sichtbar gemacht, sondern auch die absolute Notwendigkeit für unternehmerische Verantwortung.

Obwohl dieses Quartal auch für uns herausfordernd war, sind wir dankbar, dass wir bisher von zu Hause aus weiterarbeiten, unseren Online Shop durchgehend offen halten und gemeinsam mit unseren Partnern durch die Krise gehen konnten.

Konkrete
Maßnahmen

Konkrete
Maßnahmen

SAFETY FIRST

Wir haben Gesundheit und Sicherheit an erste Stelle gesetzt. All unsere Partner haben angemessene Maßnahmen zum Schutz der Gesundheit ihrer Mitarbeiter ergriffen. Wir erkundigen uns regelmäßig, wie es unseren Partnern geht und wie sich die Situation in ihren jeweiligen Ländern entwickelt.

PARTNERSCHAFT

Basierend auf den Prinzipien der Partnerschaftlichkeit und Transparenz haben wir mit allen Lieferanten das Gespräch gesucht. Für bereits bestätigte Aufträge, eingekaufte Stoffe und Materialien haben wir unsere Zusagen eingehalten und die Verantwortung übernommen. Für zukünftige Aufträge haben wir gemeinsam Lösungen gefunden, die sicherstellen, dass wir im gegenwärtigen Klima nicht überproduzieren und gleichzeitig die Geschäfte für unsere Partner am Laufen halten.

MASKEN

Gleich zu Beginn der Krise in Deutschland schickten uns unsere bereits mit Covid-19 erfahrenen Lieferanten aus China Masken. Wir nutzten die Einwegmasken für unseren eigenen Gebrauch und spendeten FFP2-Masken an die Kassenärztliche Vereinigung in Berlin, die für die Verteilung an medizinische Einrichtungen zuständig ist. Zusätzlich begannen wir zusammen mit einem unserer Lieferanten aus Bulgarien Masken aus Stoffresten herzustellen. Alle Gewinne spenden wir an Ärzte ohne Grenzen, um ihre wertvolle Arbeit zu unterstützen.

TEAM

Unser eigenes Team arbeitet seit März aus dem Home Office. Langsam öffnen wir unser Büro wieder für eine begrenzte Anzahl an Kollegen, da einiges sich doch besser in Person erledigen lässt. Einer unserer zentralen Werte ist Transparenz, und auch in der Krise haben wir intern offen über die Situation und Auswirkungen auf unser Unternehmen gesprochen.

SOLIDARITÄT
Es gibt viele Marken, deren Arbeit wir bewundern. Deshalb haben wir unsere Initiative IVY & OAK x Friends ins Leben gerufen. um uns gegenseitig zu unterstützen. Wir sind davon überzeugt, dass Solidarität uns weiter bringt als Konkurrenzdenken.
SAFETY FIRST

Wir haben Gesundheit und Sicherheit an erste Stelle gesetzt. All unsere Partner haben angemessene Maßnahmen zum Schutz der Gesundheit ihrer Mitarbeiter ergriffen. Wir erkundigen uns regelmäßig, wie es unseren Partnern geht und wie sich die Situation in ihren jeweiligen Ländern entwickelt.

PARTNERSCHAFT

Basierend auf den Prinzipien der Partnerschaftlichkeit und Transparenz haben wir mit allen Lieferanten das Gespräch gesucht. Für bereits bestätigte Aufträge, eingekaufte Stoffe und Materialien haben wir unsere Zusagen eingehalten und die Verantwortung übernommen. Für zukünftige Aufträge haben wir gemeinsam Lösungen gefunden, die sicherstellen, dass wir im gegenwärtigen Klima nicht überproduzieren und gleichzeitig die Geschäfte für unsere Partner am Laufen halten.

MASKEN

Gleich zu Beginn der Krise in Deutschland schickten uns unsere bereits mit Covid-19 erfahrenen Lieferanten aus China Masken. Wir nutzten die Einwegmasken für unseren eigenen Gebrauch und spendeten FFP2-Masken an die Kassenärztliche Vereinigung in Berlin, die für die Verteilung an medizinische Einrichtungen zuständig ist. Zusätzlich begannen wir zusammen mit einem unserer Lieferanten aus Bulgarien Masken aus Stoffresten herzustellen. Alle Gewinne spenden wir an Ärzte ohne Grenzen, um ihre wertvolle Arbeit zu unterstützen.

TEAM

Unser eigenes Team arbeitet seit März aus dem Home Office. Langsam öffnen wir unser Büro wieder für eine begrenzte Anzahl an Kollegen, da einiges sich doch besser in Person erledigen lässt. Einer unserer zentralen Werte ist Transparenz, und auch in der Krise haben wir intern offen über die Situation und Auswirkungen auf unser Unternehmen gesprochen.

SOLIDARITÄT
Es gibt viele Marken, deren Arbeit wir bewundern. Deshalb haben wir unsere Initiative IVY & OAK x Friends ins Leben gerufen. um uns gegenseitig zu unterstützen. Wir sind davon überzeugt, dass Solidarität uns weiter bringt als Konkurrenzdenken.

Obwohl Covid-19 Auswirkungen auf einige unserer CSR-Projekte hatte, sind wir zuversichtlich, dass wir unsere Ziele trotzdem erreichen werden. Außerdem stimmt uns positiv, dass die Art und Weise, wie wir unser Unternehmen aufgebaut haben, uns geholfen hat, die Krise zu meistern. Durch unsere engen und direkten Beziehungen zu Lieferanten konnten wir kurzfristig auf Unterbrechungen unserer Lieferketten reagieren. Unsere zeitlosen Designs sind nicht trendgebunden oder saisonabhängig. Unsere bereits laufende Verlagerung von Flugzeug- auf Schienentransport erleichterte uns, auf den eingestellten Flugverkehr zu reagieren. Wir sind mehr denn je davon überzeugt, dass langfristiges Denken und ökologisch und sozial verantwortliche Entscheidungen uns als Unternehmen widerstands- und anpassungsfähiger machen. Denn Nachhaltigkeit bedeutet im Wesentlichen, vorrausschauend und bewusst zu handeln, um zukunftsfähig zu sein.

Obwohl Covid-19 Auswirkungen auf einige unserer CSR-Projekte hatte, sind wir zuversichtlich, dass wir unsere Ziele trotzdem erreichen werden. Außerdem stimmt uns positiv, dass die Art und Weise, wie wir unser Unternehmen aufgebaut haben, uns geholfen hat, die Krise zu meistern. Durch unsere engen und direkten Beziehungen zu Lieferanten konnten wir kurzfristig auf Unterbrechungen unserer Lieferketten reagieren. Unsere zeitlosen Designs sind nicht trendgebunden oder saisonabhängig. Unsere bereits laufende Verlagerung von Flugzeug- auf Schienentransport erleichterte uns, auf den eingestellten Flugverkehr zu reagieren. Wir sind mehr denn je davon überzeugt, dass langfristiges Denken und ökologisch und sozial verantwortliche Entscheidungen uns als Unternehmen widerstands- und anpassungsfähiger machen. Denn Nachhaltigkeit bedeutet im Wesentlichen, vorrausschauend und bewusst zu handeln, um zukunftsfähig zu sein.

02

02

Kreislaufwirtschaft

Kreislaufwirtschaft

‘Wir wollen durch Langlebigkeit und Qualität ein Zeichen für nachhaltige Mode setzen und den Weg in die Kreislaufwirtschaft gehen.’

‘Wir wollen durch Langlebigkeit und Qualität ein Zeichen für nachhaltige Mode setzen und den Weg in die Kreislaufwirtschaft gehen.’

02

02

Kreislaufwirtschaft

Kreislaufwirtschaft

‘Wir wollen durch Langlebigkeit und Qualität ein Zeichen für nachhaltige Mode setzen und den Weg in die Kreislaufwirtschaft gehen.’

‘Wir wollen durch Langlebigkeit und Qualität ein Zeichen für nachhaltige Mode setzen und den Weg in die Kreislaufwirtschaft gehen.’

Ziele
& Maßnahmen

Ziele
& Maßnahmen

  • ALLE DESIGNS BERÜCKSICHTIGEN DIE PRINZIPIEN DER KREISLAUFWIRTSCHAFT
  • DER KREISLAUFWIRTSCHAFTSANSATZ PRÄGT ALLE UNTERNEHMENSBEREICHE


Während das Konzept der Nachhaltigkeit die Auswirkungen wirtschaftlichen Handelns durch umweltfreundliche und faire Entscheidungen zu verbessern sucht, erfordert das Konzept der Kreislaufwirtschaft ein stärkeres systemisches Umdenken. Vereinfacht ausgedrückt besteht das Ziel darin, Produkte länger in Gebrauch zu halten, sie als Ressourcen in Herstellungsprozesse zurückfließen zu lassen und weniger Abfall zu generieren. Von Anfang an waren Langlebigkeit, Zeitlosigkeit und Qualität wesentliche Bestandteile unserer Design-Philosophie. In den letzten Monaten haben wir weitere Schritte unternommen, um die Lebensdauer unserer Kleidung zu verlängern und Stoffreste zu verwerten.

  • ALLE DESIGNS BERÜCKSICHTIGEN DIE PRINZIPIEN DER KREISLAUFWIRTSCHAFT
  • DER KREISLAUFWIRTSCHAFTSANSATZ PRÄGT ALLE UNTERNEHMENSBEREICHE


Während das Konzept der Nachhaltigkeit die Auswirkungen wirtschaftlichen Handelns durch umweltfreundliche und faire Entscheidungen zu verbessern sucht, erfordert das Konzept der Kreislaufwirtschaft ein stärkeres systemisches Umdenken. Vereinfacht ausgedrückt besteht das Ziel darin, Produkte länger in Gebrauch zu halten, sie als Ressourcen in Herstellungsprozesse zurückfließen zu lassen und weniger Abfall zu generieren. Von Anfang an waren Langlebigkeit, Zeitlosigkeit und Qualität wesentliche Bestandteile unserer Design-Philosophie. In den letzten Monaten haben wir weitere Schritte unternommen, um die Lebensdauer unserer Kleidung zu verlängern und Stoffreste zu verwerten.

Wir haben unseren Care Guide zur richtigen und umweltfreundlichen Pflege von Kleidung veröffentlicht. Wir stecken viel Arbeit in die Herstellung hochwertiger Kleidungsstücke, und mit der richtigen Pflege können sie viele Jahre lang halten - im besten Fall erfreut sich sogar die nächste Generation daran.

Do It Yourself und Reparieren sind für uns mehr als nur Trends. Unsere Kleidungsstücke werden immer mit Ersatzknopf geliefert, da sie für einen langen Gebrauch hergestellt sind und deshalb nach einer Weile durchaus kleine Reparaturen benötigen können. Da heute nicht mehr jede*r weiß, wie man einen Knopf annäht, veröffentlichten wir eine Anleitung auf Instagram. Die positive Resonanz hat uns ermutigt, an einem Reparatur Guide zu arbeiten. Wir möchten zur Popularität und Akzeptanz von Reparieren beitragen, indem wir unser Nähwissen teilen.

Neben dem erhöhten Einsatz von Recyclingmaterialien, insbesondere Polyester und Wolle, haben wir in den letzten Monaten Pilotprojekte zur Verwertung von Stoffresten gestartet. So entstanden Haarbänder, Kleidersäcke und Gesichtsmasken. In unserem jüngsten Projekt haben wir es geschafft, für unsere Mommy & Mini Capsule die passenden Kinderoutfits und Accessoires aus dem übriggebliebenen Stoff der Mommy Styles zu kreieren, sodass kein neuer Stoff produziert werden musste. Wir arbeiten an weiteren Projekten - stay tuned!

Wir haben unseren Care Guide zur richtigen und umweltfreundlichen Pflege von Kleidung veröffentlicht. Wir stecken viel Arbeit in die Herstellung hochwertiger Kleidungsstücke, und mit der richtigen Pflege können sie viele Jahre lang halten - im besten Fall erfreut sich sogar die nächste Generation daran.

Do It Yourself und Reparieren sind für uns mehr als nur Trends. Unsere Kleidungsstücke werden immer mit Ersatzknopf geliefert, da sie für einen langen Gebrauch hergestellt sind und deshalb nach einer Weile durchaus kleine Reparaturen benötigen können. Da heute nicht mehr jede*r weiß, wie man einen Knopf annäht, veröffentlichten wir eine Anleitung auf Instagram. Die positive Resonanz hat uns ermutigt, an einem Reparatur Guide zu arbeiten. Wir möchten zur Popularität und Akzeptanz von Reparieren beitragen, indem wir unser Nähwissen teilen.

Neben dem erhöhten Einsatz von Recyclingmaterialien, insbesondere Polyester und Wolle, haben wir in den letzten Monaten Pilotprojekte zur Verwertung von Stoffresten gestartet. So entstanden Haarbänder, Kleidersäcke und Gesichtsmasken. In unserem jüngsten Projekt haben wir es geschafft, für unsere Mommy & Mini Capsule die passenden Kinderoutfits und Accessoires aus dem übriggebliebenen Stoff der Mommy Styles zu kreieren, sodass kein neuer Stoff produziert werden musste. Wir arbeiten an weiteren Projekten - stay tuned!

Ergebnisse

Ergebnisse

5
Projekte zur Verwertung von Stoffresten
5
Projekte zur Verwertung von Stoffresten
51%
unserer Styles aus Monomaterialien hergestellt*
51%
unserer Styles aus Monomaterialien hergestellt*
Erste
Modelle aus recycelter Wolle gelaunched
Erste
Modelle aus recycelter Wolle gelaunched
100%
Styles mit Ersatzknopf ausgestattet
100%
Styles mit Ersatzknopf ausgestattet
1 von 3
geplanten Guides für Kunden veröffentlicht
1 von 3
geplanten Guides für Kunden veröffentlicht
5
Projekte zur Verwertung von Stoffresten
5
Projekte zur Verwertung von Stoffresten
51%
unserer Styles aus Monomaterialien hergestellt*
51%
unserer Styles aus Monomaterialien hergestellt*
Erste
Modelle aus recycelter Wolle gelaunched
Erste
Modelle aus recycelter Wolle gelaunched
100%
Styles mit Ersatzknopf ausgestattet
100%
Styles mit Ersatzknopf ausgestattet
1 von 3
geplanten Guides für Kunden veröffentlicht
1 von 3
geplanten Guides für Kunden veröffentlicht

Herausforderungen
& To-Dos

Herausforderungen
& To-Dos

STOFFRESTE
Stoffreste entstehen durch die Musterung, beim Schneiden und in der Produktion. Es gibt interessante Entwicklungen neuer Software, Technologie und Geschäftsmodelle zur Reduzierung von Stoffresten während der Produktentwicklung und Konfektion. Bisher haben wir vor allem Projekte zur Verwertung ins Leben gerufen. Zukünftig wollen wir verstärkt nach Möglichkeiten suchen, die Entstehung von Stoffresten von vornherein zu reduzieren und Ressourcen noch besser zu nutzen.
PARADIGMENWECHSEL
Die Abkehr von einer linearen Wirtschaft, die auf dem Prinzip 'Produzieren-Benutzen-Wegwerfen' basiert, erfordert, dass Produkte von vornherein anders gestaltet werden, zirkuläre Geschäftsmodelle Akzeptanz finden, neue Technologien kommerziell nutzbar sind, unterstützende Infrastruktur existiert und Rohstoffpreise tatsächliche Kosten widerspiegeln. Unternehmen, Investoren, Regierungen, NGOs, Konsumenten - wir alle sind gefragt, diesen Wechsel voranzutreiben. Es ist eine große Aufgabe, und wir stehen am Anfang. Als Unternehmen versuchen wir uns zu vernetzen, z.B. durch die Teilnahme an Branchen-Workshops, und unser Know-How aufzubauen, z.B. indem wir existierende Ressourcen nutzen.
STOFFRESTE
Stoffreste entstehen durch die Musterung, beim Schneiden und in der Produktion. Es gibt interessante Entwicklungen neuer Software, Technologie und Geschäftsmodelle zur Reduzierung von Stoffresten während der Produktentwicklung und Konfektion. Bisher haben wir vor allem Projekte zur Verwertung ins Leben gerufen. Zukünftig wollen wir verstärkt nach Möglichkeiten suchen, die Entstehung von Stoffresten von vornherein zu reduzieren und Ressourcen noch besser zu nutzen.
PARADIGMENWECHSEL
Die Abkehr von einer linearen Wirtschaft, die auf dem Prinzip 'Produzieren-Benutzen-Wegwerfen' basiert, erfordert, dass Produkte von vornherein anders gestaltet werden, zirkuläre Geschäftsmodelle Akzeptanz finden, neue Technologien kommerziell nutzbar sind, unterstützende Infrastruktur existiert und Rohstoffpreise tatsächliche Kosten widerspiegeln. Unternehmen, Investoren, Regierungen, NGOs, Konsumenten - wir alle sind gefragt, diesen Wechsel voranzutreiben. Es ist eine große Aufgabe, und wir stehen am Anfang. Als Unternehmen versuchen wir uns zu vernetzen, z.B. durch die Teilnahme an Branchen-Workshops, und unser Know-How aufzubauen, z.B. indem wir existierende Ressourcen nutzen.

03

03

Verpackung

Verpackung

‘Wir wollen die umweltfreundlichsten Materialen benutzen, Verpackungen wiederverwenden und Abfall reduzieren.‘

‘Wir wollen die umweltfreundlichsten Materialen benutzen, Verpackungen wiederverwenden und Abfall reduzieren.‘

03

03

Verpackung

Verpackung

‘Wir wollen die umweltfreundlichsten Materialen benutzen, Verpackungen wiederverwenden und Abfall reduzieren.‘

‘Wir wollen die umweltfreundlichsten Materialen benutzen, Verpackungen wiederverwenden und Abfall reduzieren.‘

Ziele & Maßnahmen

Ziele & Maßnahmen

  • 100% NACHHALTIGE & RECYCLEFÄHIGE VERPACKUNGSMATERIALIEN BIS 2022
  • 10%IGE RELATIVE REDUKTION VON VERPACKUNGMATERIALIEN BIS 2022


Wir verfolgen den Ansatz: Reduzieren - Wiederverwenden - Wiederverwerten.

Wir arbeiten seit mehreren Monaten mit der international tätigen Waldschutzorganisation Canopy im Bereich Viskose zusammen. Ein logischer nächster Schritt war für uns, ihrer Initiative Pack4Good beizutreten. Mehr über unser Engagement kannst Du hier erfahren. Eine erste Analyse unseres Verpackungs-Fußabdrucks ergab, dass wir bei Materialien recht gut abschneiden, da alle unsere Kartons, Etiketts und Polybeutel bereits recycelt und recycelfähig sind.

Im zweiten Schritt überprüften wir die Notwendigkeit für die einzelnen Verpackungskomponenten. Wir beschlossen, auf einen unserer Standard-Papieranhänger und den Barcode-Aufkleber auf unseren Polybeuteln in Zukunft zu verzichten. Der Code kann stattdessen vom Etikett des Kleidungsstücks gescannt werden - eine gute Lösung für unser Lager und unsere B2B-Partner.

  • 100% NACHHALTIGE & RECYCLEFÄHIGE VERPACKUNGSMATERIALIEN BIS 2022
  • 10%IGE RELATIVE REDUKTION VON VERPACKUNGMATERIALIEN BIS 2022


Wir verfolgen den Ansatz: Reduzieren - Wiederverwenden - Wiederverwerten.

Wir arbeiten seit mehreren Monaten mit der international tätigen Waldschutzorganisation Canopy im Bereich Viskose zusammen. Ein logischer nächster Schritt war für uns, ihrer Initiative Pack4Good beizutreten. Mehr über unser Engagement kannst Du hier erfahren. Eine erste Analyse unseres Verpackungs-Fußabdrucks ergab, dass wir bei Materialien recht gut abschneiden, da alle unsere Kartons, Etiketts und Polybeutel bereits recycelt und recycelfähig sind.

Im zweiten Schritt überprüften wir die Notwendigkeit für die einzelnen Verpackungskomponenten. Wir beschlossen, auf einen unserer Standard-Papieranhänger und den Barcode-Aufkleber auf unseren Polybeuteln in Zukunft zu verzichten. Der Code kann stattdessen vom Etikett des Kleidungsstücks gescannt werden - eine gute Lösung für unser Lager und unsere B2B-Partner.

Außerdem haben wir unser Rechnungspapier auf Blauer Engel umgestellt: 100% Recyclingpapier und keine schädlichen Chemikalien. Für Lieferungen von Lieferanten an unser Büro haben wir ein neues System eingeführt, um mehrere Kleidungsstücke in einem Polybeutel zu verpacken und so Plastik einzusparen. Als Nächstes auf unserer Liste stehen die Einkaufstaschen unserer Boutique, unsere Flyer und unser Seidenpapier. Wir prüfen derzeit auch, wie wir unsere Kartongrößen optimieren können, damit sie im Transport weniger CO2 verursachen.

Außerdem haben wir unser Rechnungspapier auf Blauer Engel umgestellt: 100% Recyclingpapier und keine schädlichen Chemikalien. Für Lieferungen von Lieferanten an unser Büro haben wir ein neues System eingeführt, um mehrere Kleidungsstücke in einem Polybeutel zu verpacken und so Plastik einzusparen. Als Nächstes auf unserer Liste stehen die Einkaufstaschen unserer Boutique, unsere Flyer und unser Seidenpapier. Wir prüfen derzeit auch, wie wir unsere Kartongrößen optimieren können, damit sie im Transport weniger CO2 verursachen.

Ergebnisse

Ergebnisse

93%
Anteil recyceltes Material an Verpackungen*
93%
Anteil recyceltes Material an Verpackungen*
96%
unseres Verpackungsmaterials ist recycelfähig*
96%
unseres Verpackungsmaterials ist recycelfähig*
12%
Reduzierung von Verpackungsmaterial pro Produkt**
12%
Reduzierung von Verpackungsmaterial pro Produkt**
93%
Anteil recyceltes Material an Verpackungen*
93%
Anteil recyceltes Material an Verpackungen*
96%
unseres Verpackungsmaterials ist recycelfähig*
96%
unseres Verpackungsmaterials ist recycelfähig*
12%
Reduzierung von Verpackungsmaterial pro Produkt**
12%
Reduzierung von Verpackungsmaterial pro Produkt**

Herausforderungen
& To-Dos

Herausforderungen
& To-Dos

ZIELKONFLIKTE
Produktschutz versus Gewicht und Volumen im Transport. Wiederverwendbarkeit versus biologische Abbaubarkeit. Verpackung ist ein komplexes und wichtiges Problem für den Online Handel, für das es bisher keine optimale Lösung gibt. Wir versuchen, die bestmöglichen Entscheidungen zu treffen, indem wir verschiedene Aspekte wie die Herkunft und Gewinnung der Rohstoffe, die Recyclingfähigkeit und vorhandene Infrastruktur sowie die Kundenerfahrung berücksichtigen.
WIEDERVERWENDUNG
Wiederverwendbare Verpackung klingt toll! Allerdings muss die Verpackung robust sein, damit sie während des Transports nicht beschädigt wird, einen wiederverwendbaren Verschlussmechanismus haben, über ein Logistiksystem zurückgegeben werden können und im Vergleich zu Einwegverpackungen über ihren Lebenszyklus wettbewerbsfähig sein. Wir prüfen derzeit gemeinsam mit unserem Lager und unseren Lieferanten verschiedene Möglichkeiten, Verpackungsmaterialien wiederzuverwenden. Außerdem erhoffen wir uns durch unseren Beitritt zur Pack4Good-Initiative weitere Kooperationsmöglichkeiten und Impulse.
STANDARDISIERUNG
Wir sind in unserer Produktkette nicht allein. Unsere Produktionspartner, Lager, Zustelldienst und B2B-Partner arbeiten alle mit mehreren Marken und haben eigene, standardisierte Anforderungen - was wir voll und ganz verstehen. Manchmal stellt uns dies vor Herausforderungen, da wir sicherstellen müssen, dass Änderungen auf unserer Seite bei unseren Partnern keine Probleme verursachen. Deshalb suchen wir im Vorfeld immer den Austausch mit ihnen, um gemeinsam kreativ zu werden.
ZIELKONFLIKTE
Produktschutz versus Gewicht und Volumen im Transport. Wiederverwendbarkeit versus biologische Abbaubarkeit. Verpackung ist ein komplexes und wichtiges Problem für den Online Handel, für das es bisher keine optimale Lösung gibt. Wir versuchen, die bestmöglichen Entscheidungen zu treffen, indem wir verschiedene Aspekte wie die Herkunft und Gewinnung der Rohstoffe, die Recyclingfähigkeit und vorhandene Infrastruktur sowie die Kundenerfahrung berücksichtigen.
WIEDERVERWENDUNG
Wiederverwendbare Verpackung klingt toll! Allerdings muss die Verpackung robust sein, damit sie während des Transports nicht beschädigt wird, einen wiederverwendbaren Verschlussmechanismus haben, über ein Logistiksystem zurückgegeben werden können und im Vergleich zu Einwegverpackungen über ihren Lebenszyklus wettbewerbsfähig sein. Wir prüfen derzeit gemeinsam mit unserem Lager und unseren Lieferanten verschiedene Möglichkeiten, Verpackungsmaterialien wiederzuverwenden. Außerdem erhoffen wir uns durch unseren Beitritt zur Pack4Good-Initiative weitere Kooperationsmöglichkeiten und Impulse.
STANDARDISIERUNG
Wir sind in unserer Produktkette nicht allein. Unsere Produktionspartner, Lager, Zustelldienst und B2B-Partner arbeiten alle mit mehreren Marken und haben eigene, standardisierte Anforderungen - was wir voll und ganz verstehen. Manchmal stellt uns dies vor Herausforderungen, da wir sicherstellen müssen, dass Änderungen auf unserer Seite bei unseren Partnern keine Probleme verursachen. Deshalb suchen wir im Vorfeld immer den Austausch mit ihnen, um gemeinsam kreativ zu werden.

04

04

Transparenz

Transparenz

‘Wir wollen ein Vorreiter für Transparenz sein.’

‘Wir wollen ein Vorreiter für Transparenz sein.’

04

04

Transparenz

Transparenz

‘Wir wollen ein Vorreiter für Transparenz sein.’

‘Wir wollen ein Vorreiter für Transparenz sein.’

Ziele
& Maßnahmen

Ziele
& Maßnahmen

  • TRANSPARENZ 3.0: JEDES PRODUKT ERZÄHLT SEINE GESCHICHTE
  • 100%IGE TRANSPARENZ ÜBER UNSERE PRAKTIKEN, PRODUKTE UND PREISE


Auf zwei Dinge waren wir in den letzten Monaten besonders stolz. Erstens, der Startschuss für unsere Vision "Jedes Produkt erzählt seine Geschichte" mit unseren Bio-Baumwolle T-Shirts. Es erschien uns passend, mit diesem zeitlosen Basic anzufangen, das wir in jeder Kollektion führen: von der Baumwollfarm in der Türkei bis zur Nähfabrik in Portugal. Wir halten es für unerlässlich, dass wir uns alle wieder mit unserer Kleidung verbinden und sie mit Liebe und Sorgfalt behandeln, damit wir sie länger und intensiver nutzen. Die Geschichte unserer Kleidungsstücke zu kennen, ist ein wichtiger Schritt in diese Richtung.

Das zweite spannende Projekt war die Ausweitung unserer Preistransparenz von drei auf alle Produktkategorien. Wir sind überzeugt, dass Transparenz der Schlüssel zu mehr Verantwortung und Veränderung in der Modeindustrie ist. Das gilt auch beim sensiblen Thema Preis, denn Du sollst genau wissen, wie er sich zusammensetzt. Wir freuen uns, dass allmählich mehr Marken unserem Beispiel folgen und ihre Preise offenlegen.

  • TRANSPARENZ 3.0: JEDES PRODUKT ERZÄHLT SEINE GESCHICHTE
  • 100%IGE TRANSPARENZ ÜBER UNSERE PRAKTIKEN, PRODUKTE UND PREISE


Auf zwei Dinge waren wir in den letzten Monaten besonders stolz. Erstens, der Startschuss für unsere Vision "Jedes Produkt erzählt seine Geschichte" mit unseren Bio-Baumwolle T-Shirts. Es erschien uns passend, mit diesem zeitlosen Basic anzufangen, das wir in jeder Kollektion führen: von der Baumwollfarm in der Türkei bis zur Nähfabrik in Portugal. Wir halten es für unerlässlich, dass wir uns alle wieder mit unserer Kleidung verbinden und sie mit Liebe und Sorgfalt behandeln, damit wir sie länger und intensiver nutzen. Die Geschichte unserer Kleidungsstücke zu kennen, ist ein wichtiger Schritt in diese Richtung.

Das zweite spannende Projekt war die Ausweitung unserer Preistransparenz von drei auf alle Produktkategorien. Wir sind überzeugt, dass Transparenz der Schlüssel zu mehr Verantwortung und Veränderung in der Modeindustrie ist. Das gilt auch beim sensiblen Thema Preis, denn Du sollst genau wissen, wie er sich zusammensetzt. Wir freuen uns, dass allmählich mehr Marken unserem Beispiel folgen und ihre Preise offenlegen.

Ergebnisse

Ergebnisse

100%
Preistransparenz für alle Produktkategorien
100%
Preistransparenz für alle Produktkategorien
Erstes
Produkt erzählt seine ganze Geschichte
Erstes
Produkt erzählt seine ganze Geschichte
2
neue Stofflieferanten im Detail vorgestellt
2
neue Stofflieferanten im Detail vorgestellt
100%
Preistransparenz für alle Produktkategorien
100%
Preistransparenz für alle Produktkategorien
Erstes
Produkt erzählt seine ganze Geschichte
Erstes
Produkt erzählt seine ganze Geschichte
2
neue Stofflieferanten im Detail vorgestellt
2
neue Stofflieferanten im Detail vorgestellt

Herausforderungen
& To-dos

Herausforderungen
& To-dos

OFFENHEIT VS. ANGREIFBARKEIT
In der Debatte um mehr Transparenz hört man oft das Argument, dass Offenheit Unternehmen angreifbar macht. Wer mehr Informationen herausgibt, bietet ein leichteres Angriffsziel. Auch wir führen gelegentlich diese Diskussion intern. Sind wir bereit, diese Informationen zu veröffentlichen? Was für Konsequenzen könnte es haben? Wir glauben fest daran, dass Transparenz ein wichtiges Mittel für Veränderung und der Startpunkt für Dialog ist. Wir waren eine der ersten Marken, die ihre Preisstruktur offengelegt haben - ein mutiger Schritt, auf den wir stolz sind. So wollen wir es auch weiterhin halten.
OFFENHEIT VS. ANGREIFBARKEIT
In der Debatte um mehr Transparenz hört man oft das Argument, dass Offenheit Unternehmen angreifbar macht. Wer mehr Informationen herausgibt, bietet ein leichteres Angriffsziel. Auch wir führen gelegentlich diese Diskussion intern. Sind wir bereit, diese Informationen zu veröffentlichen? Was für Konsequenzen könnte es haben? Wir glauben fest daran, dass Transparenz ein wichtiges Mittel für Veränderung und der Startpunkt für Dialog ist. Wir waren eine der ersten Marken, die ihre Preisstruktur offengelegt haben - ein mutiger Schritt, auf den wir stolz sind. So wollen wir es auch weiterhin halten.

05

05

Unsere Partnermarken

Unsere Partnermarken

‘Echte Veränderung ist nur möglich, wenn wir mit anderen zusammenarbeiten.’

‘Echte Veränderung ist nur möglich, wenn wir mit anderen zusammenarbeiten.’

05

05

Unsere Partnermarken

Unsere Partnermarken

‘Echte Veränderung ist nur möglich, wenn wir mit anderen zusammenarbeiten.’

‘Echte Veränderung ist nur möglich, wenn wir mit anderen zusammenarbeiten.’

Es war von Anfang an Teil unserer Philosophie, mit anderen Marken, die wir bewundern und die unsere Werte teilen, zusammenzuarbeiten. In diesen unsicheren Zeiten sehen wir die Kraft der Kooperation und Solidarität mehr denn je. Deshalb möchten wir Dir hier einige unserer Markenpartner vorstellen. Wir arbeiten mit wunderbaren Unternehmen zusammen, die die Mission verbindet, nachhaltige Produkte als Antwort auf ganz konkrete Probleme zu entwickeln.
Es war von Anfang an Teil unserer Philosophie, mit anderen Marken, die wir bewundern und die unsere Werte teilen, zusammenzuarbeiten. In diesen unsicheren Zeiten sehen wir die Kraft der Kooperation und Solidarität mehr denn je. Deshalb möchten wir Dir hier einige unserer Markenpartner vorstellen. Wir arbeiten mit wunderbaren Unternehmen zusammen, die die Mission verbindet, nachhaltige Produkte als Antwort auf ganz konkrete Probleme zu entwickeln.
Unser Partner Gitti hat den Beauty Markt mit veganem Nagellack auf Wasserbasis maßgeblich verändert. In Frankreich hergestellt, ist dieser Nagellack umweltfreundlich und gesund für die Nägel. Mit Gitti verbindet uns die Leidenschaft für Nachhaltigkeit, Schönheit und Empowerment. Deshalb haben wir kürzlich gemeinsam drei Nagellackfarben kreiert: Mandarin Rot für Selbstbewusstsein und Stärke, Super Pink für Energie und Optimismus und Toffee für Fokus und Natürlichkeit. Die zeitlos schönen Farben passen perfekt zu ausgewählten Modellen unserer S/S 2020-Kollektion, können aber natürlich auch darüber hinaus getragen werden. Gitti steht für bewusste Schönheit – da sind wir definitiv mit an Bord.
Unser Partner Gitti hat den Beauty Markt mit veganem Nagellack auf Wasserbasis maßgeblich verändert. In Frankreich hergestellt, ist dieser Nagellack umweltfreundlich und gesund für die Nägel. Mit Gitti verbindet uns die Leidenschaft für Nachhaltigkeit, Schönheit und Empowerment. Deshalb haben wir kürzlich gemeinsam drei Nagellackfarben kreiert: Mandarin Rot für Selbstbewusstsein und Stärke, Super Pink für Energie und Optimismus und Toffee für Fokus und Natürlichkeit. Die zeitlos schönen Farben passen perfekt zu ausgewählten Modellen unserer S/S 2020-Kollektion, können aber natürlich auch darüber hinaus getragen werden. Gitti steht für bewusste Schönheit – da sind wir definitiv mit an Bord.
Unsere Freunde von Swedish Stockings stellen hochwertige Strumpfhosen, Strümpfe und Socken aus recyceltem Nylon, Polyamid und Elasthan her. Ihr langfristiges Ziel ist es, aus gebrauchten neue Strümpfe zu machen und so den Kreislauf zu schließen. Da dies derzeit technisch noch nicht möglich ist, verarbeiten sie gemeinsam mit anderen Unternehmen alte Strumpfhosen zu Füllmaterial und sogar zu Tischen. Die Produktion läuft mit erneuerbarer Energie und ist abfallfrei, Abwasser aus dem Färbeprozess wird wiederverwendet. Swedish Stockings geht innovative Wege - das inspiriert uns.
Unsere Freunde von Swedish Stockings stellen hochwertige Strumpfhosen, Strümpfe und Socken aus recyceltem Nylon, Polyamid und Elasthan her. Ihr langfristiges Ziel ist es, aus gebrauchten neue Strümpfe zu machen und so den Kreislauf zu schließen. Da dies derzeit technisch noch nicht möglich ist, verarbeiten sie gemeinsam mit anderen Unternehmen alte Strumpfhosen zu Füllmaterial und sogar zu Tischen. Die Produktion läuft mit erneuerbarer Energie und ist abfallfrei, Abwasser aus dem Färbeprozess wird wiederverwendet. Swedish Stockings geht innovative Wege - das inspiriert uns.

Der GuppyFriend Waschbeutel liegt uns sehr am Herzen, weil er ein Problem bekämpft, zu dem wir als Modemarke beitragen: Mikroplastik. Beim Waschen synthetischer Textilien werden winzige Mikrofasern abgerieben, die über unsere Flüsse ins Meer gelangen. Die langfristigen Auswirkungen auf Mensch und Umwelt sind bisher unbekannt. Das spezielle Material des GuppyFriend filtert alle Mikroplastikfasern und schützt gleichzeitig die Kleidungsstücke in der Trommel. Dahinter steht die gemeinnützige Organisation STOP! Micro Waste, die Sensibilisierungsarbeit zum Thema (Mikro-)Plastik leistet. Das wollen wir unterstützen.



Auch wenn Covid-19 einige unserer Projekte verlangsamen könnte, werden wir mit der gleichen Entschlossenheit weitermachen. Wir haben viele spannende Projekte am Laufen und freuen uns darauf, Dir schon sehr bald das nächste Update zu geben.

Der GuppyFriend Waschbeutel liegt uns sehr am Herzen, weil er ein Problem bekämpft, zu dem wir als Modemarke beitragen: Mikroplastik. Beim Waschen synthetischer Textilien werden winzige Mikrofasern abgerieben, die über unsere Flüsse ins Meer gelangen. Die langfristigen Auswirkungen auf Mensch und Umwelt sind bisher unbekannt. Das spezielle Material des GuppyFriend filtert alle Mikroplastikfasern und schützt gleichzeitig die Kleidungsstücke in der Trommel. Dahinter steht die gemeinnützige Organisation STOP! Micro Waste, die Sensibilisierungsarbeit zum Thema (Mikro-)Plastik leistet. Das wollen wir unterstützen.



Auch wenn Covid-19 einige unserer Projekte verlangsamen könnte, werden wir mit der gleichen Entschlossenheit weitermachen. Wir haben viele spannende Projekte am Laufen und freuen uns darauf, Dir schon sehr bald das nächste Update zu geben.